Hallenkinderturnfest 2016

Hallenkinderturnfest in Hanau

TGN-Nachwuchs erfolgreich

Hanau, 5. März 2016 – Mit zwei ersten und zwei dritten Plätzen bei acht Teilnehmerinnen zeigte die Nachwuchsturnriege der TG Nieder-Roden einen überzeugenden Auftritt auf dem 29. Hallenkinderturnfest in Hanau. „Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen der Mädchen, die alle ihren ersten Wettkampf bestritten haben“, sagte Ilka Zimmermann vom Trainergespann der TGN nach dem erfolgreichen Tag. Ihre Kollegin Dina Rantsevich ergänzte: „Die Mädchen sollten vor allem die Atmosphäre schnuppern und den Wettkampfdruck kennenlernen. Dass es gleich vier von ihnen direkt aufs Podium schafften, ist bemerkenswert und freut uns riesig.“

Die Nieder-Röder Nachwuchsturnerinnen der Jahrgänge 2005 bis 2009 maßen sich mit 550 Sportlern aus 36 Vereinen in über 30 Einzelwettkämpfen in der Hanauer August-Schärttner-Halle. Mit einem beeindruckenden Rahmenprogramm zum Mitmachen für alle Kinder – Wettkämpfer wie Besucher – gelang es den Veranstaltern der TG Hanau, eine entspannte Grundstimmung für die zahlreichen Debütanten zu erzeugen. Beste Voraussetzungen also für hochklassiges Kinderturnen.

Davon profitierten die Turnerinnen aus Nieder-Roden. Gleich vier TGN-Mädchen des Jahrgangs 2009 starteten in der Wettkampfklasse P1. Mit überzeugenden Darbietungen an den vier Geräten Boden, Barren, Bank und Sprung beeindruckte Charlotta Eberlein die Kampfrichter und siegte mit 42,80 Punkten. Den dritten Platz sicherte sich Hannah Hernandez mit 42,20 Punkten. In dem mit 53 Teilnehmern größten Wettkampffeld des Tages erreichten auch Evamarie Melzig mit dem 11. Platz (41,30 Punkte) und Alena Schäfer mit dem 22. Platz (40,85 Punkte) beachtliche Ergebnisse.

Im Geräte-Vierkampf P1 des Jahrgangs 2008 erzielten Eva Langer mit Rang 7 (42,00 Punkte) und Mieke Simon mit Rang 8 (41,80 Punkte) in dem 40 Teilnehmer starken Feld ebenfalls hervorragende Platzierungen. Im P2-Wettkampf des Jahrgangs 2007 gelang Sina Jakobi der Sprung aufs Podium. Sie legte ihre anfängliche Unsicherheit bald ab und erkämpfte sich mit 44,20 Punkten unter 39 Wettbewerberinnen den dritten Platz. Schließlich startete die Älteste in der Nieder-Röder Riege, Juliane Langer, in der Klasse P2 der Jahrgänge 2005/2006; sie verwies die anderen 37 Teilnehmerinnen auf die Plätze und sprang nach ganz oben aufs Siegertreppchen.

„Die guten Leistungen unserer Nachwuchsturnerinnen werden ihnen Selbstvertrauen für die nächsten Wettkämpfe geben“, sagten die Trainerinnen. „Und sie sind natürlich eine tolle Motivation für das Training.“ Die Prognose sei gewagt: Das gilt auch für das Trainerteam.