1. Runde GauPokal Mannschaftsmeisterschaften P- und LK-Stufen

Mit insgesamt 5 Mannschaften startete TG Nieder-Roden die Gau Pokal Runde der Mannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen, der in der heimischen Halle an der Wiesbadener Straße ausgetragen wurde. Die jüngsten Turnerinnen starteten mit gleich 2 Mannschaften in der Kategorie P5 der Jahrgänge 2007 und jünger und mussten sich gegen drei weitere Mannschaften behaupten. Den zweiten und den vierten Platz belegten die jüngsten Teams aus Nieder-Roden am ersten Wettkampftag. Mit der guten Platzierung sicherte sich die erste Mannschaft die Chance, an den Bezirksmeisterschaften der Region Süd teilzunehmen.

 

In der ersten Mannschaft traten Celine Zuch, Carlotta Eberlein, Claire Vieweg und Viktoria Kern für die TG an. Ihre besten Leistungen zeigten die vier am Stufenbarren. Hier überzeugten vor allem Claire und Carlotta mit guten Übungen, Celine war am Boden und Viktoria am Stufenbarren am stärksten. Claire erzielte an allen vier Geräten mindestens 14 Punkte (von 15 möglichen) und erturnte somit einen soliden Beitrag für die Mannschaft.

Mit Blick auf die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft hatte das Trainertrio Dina Rantsevich, Vanessa Svatos und Ilka Zimmermann trainingsgruppenübergreifende Teams zusammengestellt. Bei der Auswahl der ersten Mannschaft hatten sie das richtige Händchen: Die vier Mädchen erturnten die höchsten Wertungen und erkämpften sich den zweiten Platz. „Nun haben wir die Möglichkeit, mit einer ähnlichen guten Leistung im 2. Pokalturnier im August die nächste Runde zu erreichen“, sagt Zimmermann.

 

Gute Leistungen zeigten auch die fünf Turnerinnen der zweiten Mannschaft. Sina Jakobi, Evamarie Melzig, Sara Mulá-Neiss, Mieke Simon und Emma Schmitz belegten den vierten Platz und zeigten ebenfalls die beste Teamleistung am Stufenbarren. Da drei der fünf zum ersten Mal den Handstützüberschlag in die Rückenlage am Sprungtisch zeigten, war die Gesamtwertung beim Sprung am niedrigsten. Während Evamarie am Stufenbarren ihre beste Leistung zeigte, errang Emma am Boden die höchste Wertung für die Mannschaft. Sara zeigte Wettkampfqualitäten und erzielte eine hohe Wertung am Stufenbarren. Sina zeigte eine sehr saubere Balkenübung und Mieke schaffte es trotz einer langen Verletzungspause, wertvolle Punkte für die Mannschaft beizusteuern.

 

Die neu zusammengestellten Teams stellten alle Teilnehmer vor besondere Herausforderungen. „Die Mädchen haben sich gut zusammengefunden und gegenseitig unterstützt“, so Zimmermann. „Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen unserer Turnerinnen und freuen uns auf den nächsten Wettkampf im August.“ Danach könnte die Qualifikation für die Hessischen Meisterschaften winken.

Am Sonntag traten die LK- Mannschaften der TG Nieder-Roden ihre Wettkampfrunde an.

Die jahrgangsoffene LK 3 Mannschaft, die aus Anna-Tea Spahn, Lina Setterl, Sofia Ehrenburg, Alexandra Rantsevich und Anna Mulá-Neiss bestand, startete ihre Wettkampfrunde gegen 6 weitere Mannschaften aus der Region. Am ersten Gerät dem Stufenbarren zeigten Anna, Lina, Sofia und Anna-Tea sehr dynamische und saubere Übungen. Ihre Leistungen  erweckten sogar die Aufmerksamkeit einiger Kampfrichter, die sich mit –sonst eher seltenen – lobenden Worten an die Trainerinnen wandten. Umso motivierender und erfreulicher wurden sie vom Trainerteam entgegengenommen.

Am zweiten Gerät dem Schwebebalken erbrachte die Mannschaft durchwachsene Leistungen. Einige ärgerliche Wackler und sogar einen Sturz musste die Mannschaft in Kauf nehmen. Anna-Tea konnte an diesem Gerät allerdings die Bestwertung des Wettkampfes erzielen und mit 14,15 Punkten  das Gesamtergebnis ausbessern.

Am nächsten Gerät dem Boden glänzte die gesamte Mannschaft: Alexandra, Sofia, Lina und Anna-Tea meisterten alle gymnastische Sprünge und akrobatische Elemente elegant und souverän und wurden am Ende mit sehr hohen Wertungen belohnt. Hier erturnte die Mannschaft einen Vorsprung von über 2 Punkten zur Konkurrenz, welche am letzten Gerät dem Sprung noch weiter ausgebaut werden konnte.

Mit Platz 1 und einem Vorsprung von 4,5 Punkten ließen die Nieder-Röder Turnerinnen das komplette Wettkampffeld hinter sich und setzten ein deutliches Zeichen im Kampf um den Pokalsieg in der jahrgangsoffenen Wettkampfklasse LK3.